Therapiekonzept

Therapieverlauf Tagesstruktur

Langzeittherapie – ein nachhaltig erfolgreiches Therapiekonzept

 

 

Agil Therapiekonzept

Das Programm zur Langzeittherapie

Die Ausprägung der Abhängigkeit kann in physischer, psychischer und kognitiver Hinsicht völlig unterschiedlich sein. Um einen optimalen Therapieerfolg zu gewährleisten, bieten wir deshalb die Behandlung durch Langzeittherapie an. Es ist wichtig, Maßnahmen zu setzen, die auf die einzelnen Bedürfnisse eingehen und auf die Personen abgestimmt sind. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, arbeiten wir mit einem umfangreichen therapeutischen Programm, das mit einem multiprofessionellen und interdisziplinär arbeitenden Team umgesetzt wird.

Therapieverlauf

Die Langzeittherapie dauert im Regelfall 8 – 12 Monate, kann aber bei Notwendigkeit verlängert werden. Die Therapiedauer ergibt sich dabei aus den verschiedenen Therapiephasen:

Grundsätzlich erfolgt die Therapie mit Beginn einer körperlichen Entgiftung in einem Krankenhaus, welche im Regelfall stationär auf einer Suchtstation durchgeführt wird und etwa 1-2 Wochen (Entzugsphase) dauert. Bereits vor bzw. während dieser Phase werden unsere Klienten anonym und unentgeltlich von uns beraten und informiert. Die Aufnahme ins Therapiezentrum erfolgt anschließend direkt aus dem Krankenhaus.

Die Restitutionsphase dauert durchschnittlich 8 Wochen nach der akuten Entzugsphase und ist vor allem durch psychische Instabilität aufgrund psychoorganischer Leistungsstörungen gekennzeichnet. Ziel dieser Phase ist die Erarbeitung der Abstinenzabsicht und der Abstinenzzuversicht sowie der Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Beziehung. Im therapeutischen Setting gilt zudem die Erarbeitung von individuellen Therapiezielen.

Die Latenzphase dauert in der Regel zwischen 4 und 6 Monaten und stellt die Hauptphase der Therapie dar. Sie ist geprägt durch wellenartiges Suchtverlangen und Rückfallsträume. Der Wunsch nach „kontrolliertem Konsum“ steigt – hier ist es notwendig, Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Motivation zu setzen, um einen vorzeitigen Therapieabbruch zu vermeiden. Es gilt auf die nach der Therapie zu erwartenden Spätkrisen vorzubereiten, Reste von Uneinsichtigkeit zu beseitigen, festgefahrene Verhaltensmuster aufzulockern und eine dauerhafte Abstinenzmotivation im Sinne der Rückfallprävention zu stärken. Die Fähigkeit der Realitätsbewältigung und der Abbau von abhängigkeitstypischen Abwehrmechanismen werden gefördert und auch die Angehörigenarbeit wird implementiert.

Die Stabilisierungs- und Integrationsphase überschneidet sich im letzten Therapieteil mit der Latenzphase. In der Stabilisierungsphase sollen die Klienten dem idealen Behandlungsziel möglichst nahekommen, welches wir in einem weitgehenden oder völligen Bedeutungsverlust des Suchtmittels im Hinblick auf psychische oder soziale Stabilität sehen. Um Spätrückfälle zu vermeiden, wird die Motivation zur Abstinenz weiter ausgebaut und die Selbstbefähigungsmechanismen gestärkt. Auch die Anbindung an eine Nachbetreuungseinrichtung ist von essentieller Bedeutung, weshalb konkrete Termine und Kontakte geknüpft werden.

Die Integrationsphase beginnt ca. 8 – 12 Wochen vor Therapieende und hat die soziale und berufliche Integration unter Rücksichtnahme der psychischen und physischen Voraussetzungen der Klienten zum Ziel. Im Mittelpunkt stehen Außenorientierung unter therapeutischer Begleitung, Berufsorientierung und Jobfinding, das Erarbeiten einer Tagesstruktur, selbstständiges und eigenverantwortliches Wohnen, Integration in die Nachbetreuung und weiterführende psychotherapeutische Betreuung.

Tagesstruktur

Ein geregelter Tagesablauf sowie klare Strukturen sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg zurück in ein abstinentes Leben. In unseren Therapiezentren existiert eine Tagesstruktur, die Klienten an einen regelmäßigen Tagesablauf gewöhnen soll und in seiner Gliederung der alltäglichen Berufs-, Lebens- und Wohnsituation angenähert ist.

Allgemeine Tagesstruktur:

06:30 Uhr Morgenspaziergang
07:00 Uhr Gemeinsames Frühstück
07:30 Uhr Medikamentenausgabe
08:00 Uhr Morgenbesprechung
08:10 Uhr – 12:00 Uhr Therapeutisches Programm
12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
12:30 Uhr Medikamentenausgabe
12:40 Uhr – 17:00 Uhr Therapeutisches Programm
Ab 17:00 Uhr Therapiefreie Zeit
18:00 Uhr Gemeinsames Abendessen
18:30 Uhr Medikamentenausgabe
20:00 Uhr – 21:45 Uhr Medikamentenausgabe (Nachtmedikation)
22:00 Uhr – 06:00 Uhr Nachtruhe


 

Suchen Sie oder ein Angehöriger Hilfe?

Informieren Sie sich über unsere Einrichtungen und die Therapie in den Agil Therapiezentren.

  • Therapiezentren

    Jedes Jahr finden zahlreiche unserer Klienten wieder zurück in ein abstinentes Leben und bewältigen ihre Medikamenten- und Alkoholabhängigkeit. Wir sind auch für Sie und Ihre Familie da.

  • Therapeutisches Angebot

    Die Langzeittherapie in unseren Einrichtungen beinhaltet ein vielfältiges therapeutisches Angebot, das mit multiprofessionellen Teams umgesetzt wird.

  • Aufnahme

    Wir sind hier, um zu helfen! Erfahren Sie mehr über die Aufnahme in unsere Therapiezentren und die zu erfüllenden Kriterien.

Unser Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, wenn Sie professionelle Unterstützung brauchen

Abhängigkeit ist individuell und betrifft den intimsten Lebensbereich eines Menschen. Doch Sie sind nicht alleine! Das Team der Agil Therapiezentren steht Ihnen in jeder Lebenssituation zur Seite. Wir sind hier, um zu helfen.

Kontakt  Aufnahme

Cookie Richtlinien

Diese Website verwendet Cookies zum Erfassen von Daten und sicherstellen aller Website Funktionalitäten. Weitere Informationen dazu finden Sie im Bereich Datenschutz.